Als Autos noch verschieden sein durften

Da steht unser Beetle und kennt sich nicht aus. Was zur Hölle soll dieser Zwischenstopp im Nirgendwo zwischen Leoben und Bruck? Aufklärung folgt.

Meine Wenigkeit beschäftigt sich seit einiger Zeit mit Fotografie. Also mit dem Versuch, einer Kamera (in meinem Fall einer Nikon D7000) auch ausserhalb des Automatikmodus brauchbare Bilder zu entlocken. Das Engagement bei www.insomni.art und im eigenen Instagram-Account machts nötig.

Oder eigentlich möglich. Denn bisher waren mir Blende, Verschlusszeit und ISO stets zu aufwändig um sich damit ernsthaft auseinanderzusetzen. Der Wille kommt mit dem Wunsch.

Die D7000 ist 2021 ja für viele ein Dinosaurier. Das wird aus vielerlei Hinischt stimmen und einige der Einschränkungen fallen auch beim ersten Einsatz auf. Wir sind alle sehr verwöhnt. Andererseits durfte ich mich mit meinen 45 Jahren auch ein wenig kennenlernen :-). So weiss ich zum Beispiel, dass manche meiner Leidenschaften nur kurz währen. Und um zu verhindern, dass ich in absehbarer Zeit mehrere tausend Euro "Elektroschrott" in Form einer aktuellen DLSM samt Objektiv herumliegen habe ist das Ziel jetzt: die D7000 verstehen und einsetzen lernen. Danach kann man immer noch die Wirtschaft fördern. Ausserdem nutze ich Dinge die grundsätzlich funktionieren generell gerne solange sie das tun.

Womit wir beim eigentlichen Thema wären. Der 1. Mai ist in Österreich (und weiten Teilen der Welt) ein Feiertag. Bei uns wird er als "Tag der Arbeit" begangen und ist die Grundlage für den heutigen 8-Stunden-Tag. Wer dazu mehr wissen möchte - Wikipedia hilft.

Für mich war der erste Mai immer ein Tag an dem üblicherweise Fahrzeuge mit Wechselkennzeichen oder Motorräder aus der Garage geholt wurden. Die Temperaturverläufe der letzten Jahre haben auch das ein wenig gekippt. Mountainbiken geht oft im Februar schon problemfrei, Cabriodächer sind im März mitunter schon sperrangeweit offen.

Aber während einzelne eben schon vorab geniessen finden Veranstaltungen wie gemeinsame Ausfahrten dann doch noch am 1.Mai statt. Der Oltimer & Creativ Car Club Leoben (kurz OCCCL) fährt traditionell an diesem Tag aus. Der Club wurde 1986 gegründet und auf der Webseite finden sich viele Informationen rund ums Thema.Unter anderem auch ein Leitfaden zum Einwintern das sich bei alten Autos dann nochmal ein wenig davon unterscheidet was wir HIER so empfehlen.

Doch 2021 ist immer noch Pandemie und eine Veranstaltung mit großen Ansammlungen von Menschen immer noch nicht das Mittel der Wahl. Daher ist Umdenken angesagt um den Mitgliedern trotz allem ein gemeinsames Erleben bieten zu können. Wie genau das gelungen ist könnt ihr gerne auf der Webseite des OCCCL nachlesen. Es hat auf alle Fälle perfekt geklappt.

Was das mit uns zu tun hat? Naja, im Zuge meiner beruflichen Veränderung habe ich immer wieder mal Gespräche mit einem der Mitglieder des OCCCL geführt und dabei von der coronakonformen Maiausfahrt erfahren. Und weil bewegte Objekte schwerer zu fotografieren sind als statische dachte ich mir, es wäre eine gute Fingerübung die Fahrzeuge in Bewegung abzulichten. Darum stand unser Beetle verlassen am Wegesrand und lag meine Wenigkeit im Gras unter einer Leitschiene. Ob die Bilder was taugen müssen andere beurteilen. Ich hab ein paar Sachen bezüglich Standortwahl und Vorbereitung gelernt und damit war das Ziel für mich erreicht. 

Meine Actioncam lief währenddessen ebenfalls mit und bei der Auswertung daheim ist mir eines SOFORT aufgefallen. Der Klang. Diese "alten" Autos haben Charakter. Sie klingen unterschiedlich und sie lassen sich auf den ersten Blick auseinanderhalten.

Mir ist das in der Deutlichkeit im täglichen Leben noch nie aufgefallen, aber im Zuge der Aufnahme sind natürlich auch moderne Autos vorbeigefahren. Die klingen alle gleich. Die Geräusche kommen von den 21-Zoll Rädern auf Kindergartentaxis (wo die Mamas und Papas dann immer ganz erstaunt sind weil ein Räderwechsel das Urlaubsbudget wegfrisst). Und die Motorgeräusche, so vorhanden, sind überall dieselben (abgesehen vom einen oder anderen Dreizylinder-Turbo - die klingen wie Nähmaschinen auf Droge).

Schon klar, die Technik hat sich in vielen Bereichen (sicher nicht in allen - Touchbedienung?) zum Besseren entwickelt. Aber warum bewegen Menschen am 1. Mai alte Autos durch die Landschaft der Steiermark? Weil das noch Emotionen weckt, weil der Fahrer selbst aktiv sein muss, weil meistens selbst am Auto geschraubt und serviciert wird. Und weil diese Fahrzeuge Kulturgüter sind an denen Kindheits- und Jugenderinnerungen hängen. Nicht zuletzt kommen hier Gleichgesinnte zusammen um gemeinsam Spaß zu haben - und das allein ist Grund genug! :-)

Und weil ich befürchte, dass auch unsere Beetle in 30 oder 40 Jahren nicht mehr betriebsfähig sein werden hat dieser 1. Mai Konvoi bestätigt was ich schon länger vermutet habe: wir brauchen eines Tages einen Originalkäfer! ;-)

Die Bildergalerie findet ihr auf unserer Webseite.


Tags